Nutzen von Vulkanen | NIKIN Blog

Der Nutzen von Vulkanen

Vulkane machen für gewöhnlich von sich reden, wenn sie ausbrechen und ganze Landstriche verwüsten. Ob am pazifischen Feuerring, auf Island oder nahe Neapel; Vulkane sind omnipräsent und aktiv. Doch Vulkane sind nicht einfach zerstörerische Hotspots in der Erdkruste – sie bieten auch verschieden Nutzen. Dieser Blog beleuchtet den Nutzen von Vulkanen für Mensch und Natur.

Die Gefahren von Vulkanen sind offensichtlich: eine Eruption verwüstet das umliegende Gebiet und stößt giftige Gase und Staubpartikel in die Atmosphäre aus. Dies hat jeweils kurzfristig einen negativen Einfluss auf die Flora und Fauna, war aber in der Frühzeit unseres Planeten für die Kreation einer für uns lebenswerten Atmosphäre eminent wichtig – die Gefahren und Nutzen von Vulkanen liegen also sehr nahe beieinander. Im Folgenden werden einige Nutzen von Vulkanen hervorgehoben.

Eruption eines Vulkans – Vulkanausbruch | NIKIN Blog
Bild: Vulkanausbrüche sind beeindruckend und gefährlich zugleich – doch Vulkane haben auch einige Nutzen.

Vulkane schaffen günstige Anbaubedingungen

Vulkane und die Überbleibsel von früheren Eruptionen sorgen für besonders fruchtbare Böden. Zum einen ist Vulkanasche reich an Nährstoffen, zum anderen ist die Bodentemperatur in der Umgebung von Vulkanen leicht erhöht. Diese Kombination stellt ein ideales Anbauklima für Obst und Gemüse dar. Speziell Trauben wachsen üppig und werden zu besonders aromatischem Wein verarbeitet.

Landwirtschaft in Vulkannähe | NIKIN Blog
Bild: Vulkaninseln bieten dank dem nährstoffreichen Boden oftmals ideale Anbaubedingungen.

Thermische Energie aus dem Erdinneren

Die angesprochene Wärme heizt nicht nur die Böden für die Landwirtschaft, sondern liefert auch thermisch gewärmte Gewässer. Thermischen Bädern wird eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben, weshalb sich Kurorte oft in der Nähe von vulkanisch aktiven Gebieten befinden. Neben diesem gesundheitlichen Nutzen stellt die thermische Energie auch eine nachhaltige Energiequelle dar, die in der Suche nach Alternativen zu fossilen Energieträgern eine zentrale Rolle einnehmen kann.

Vulkane als heilige Stätten

Auch heute leben Menschen noch in der Nähe von Vulkanen. Dabei kommen diesen oftmals eine spirituelle Bedeutung zu, wobei sie oftmals als Sitz der Götter gelten. So wird beispielsweise der schneebedeckte Kegel des Fuji alljährlich zum Ziel von Pilgernden aus aller Welt. Als heilige Stätten geben die Vulkane religiösen Menschen also trotz der Gefahr, die von ihnen ausgeht, Kraft und Geborgenheit.

Der Fuji-Vulkan als heilige Stätte | NIKIN Blog
Bild: Der Mount Fuji ist ein beliebtes Pilger-Ziel und gilt als heilige Stätte.

Frühwarnsysteme zum Schutz vor Vulkanen

Vulkane werden heutzutage durch Frühwarnsysteme überwacht, die eine erhöhte Aktivität der Vulkane aufzeichnet und die Menschen warnen. Dadurch ist eine rechtzeitige Evakuierung der betroffenen Gebiete möglich und es können viele Menschenleben gerettet werden. Dies funktioniert auch für die unsichtbaren Supervulkane ohne sichtbaren Kegel, wie zum Beispiel im amerikanischen Yellowstone-Nationalpark, in den Phlegräischen Feldern beim Vesuv oder unter der Eifel.

Neben all den Gefahren bieten Vulkane auch Nutzen und sehen dazu einfach eindrücklich aus. Einen Blick in den Krater eines (wenig aktiven) Vulkans zu werfen ist ein einmaliges Erlebnis, wofür du mit unserer NIKIN-Kleidung ideal gerüstet bist. Stöbere durch unsere nachhaltige Kollektion und finde die passende Kleidung für dein nächstes Outdoor-Abenteuer – vielleicht führt es ja auf einen Vulkan!

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.